Veröffentlichungen

change@office

Virtuelle Chefentlastung - die neue Form des Management Supports

Vorwort:
„Die beste Medizin gegen den Herzinfarkt des Managers ist eine gute Sekretärin“
(Chirurg Ferdinand Sauerbruch – 1875–1951)

"Computer schlägt die Sekretärin:
Der Computer ist Führungskräften in Europa weitaus wichtiger als eine Sekretärin. 81 Prozent der Topmanager erklärten bei einer Umfrage, sie könnten unter keinen Umständen auf ihren Computer verzichten. Die Sekretärin ist dagegen nur für 20 Prozent der Chefs unentbehrlich, wie das Institut der deutschen Wirtschaft mitteilte. Die Umfrage wurde in sieben europäischen Ländern durchgeführt. Noch deutlicher fiel das Votum bei den spanischen Spitzenkräften aus: 86 Prozent möchten nicht auf den Computer und 14 Prozent nicht auf die Sekretärin verzichten".
(Zeitungsmeldung aus dem Jahre 2009)

Im direkten Vergleich zu einer engagierten und kompetenten Assistentin sind Blackberry und Co. nur dann ein Segen für die moderne Informationsgesellschaft, solange die folgenden beiden Bedingungen zwingend erfüllt sind: Man erwartet keine gefühlsmäßige Anteilnahme bei schwierigen Tätigkeiten oder Entscheidungen und man hat immer ein "gutes Netz".
(51-jähriger Manager 2010 aus der deutschen Industrie)

Eine amerikanische Studie ergab: 49 % ihrer Arbeitskraft verplempern Führungskräfte für Aufgaben, die ihre Sekretärin hätte erledigen können.

Diese Zitate machen deutlich, welche Konsequenzen die neuen Kommunikationstechnologien in der modernen Informationsgesellschaft für das Berufsbild von Sekretariat und Assistenz mit sich bringen. Veränderungen gehören im modernen Office von heute schon zum Alltag – nach der weltweit größten Finanzkrise stärker denn je. Der Arbeitsplatz der Zukunft ist von Flexibilität gekennzeichnet.

Hat der Beruf der Sekretärin, Assistentin oder Office Managerin überhaupt Zukunft oder ist er ein „Auslaufmodell“? Hält der Manager von morgen, der schon in die moderne Informationsgesellschaft hineingeboren wurde, Unterstützung durch eine Mitarbeiterin für sinnvoll? Wenn ja, in welcher Form? Welche Kenntnisse sind dafür unverzichtbar? Wie rüstet „frau“ sich für die Zukunft, wie bleibt sie eine gefragte Mitarbeiterin?

Wird es vielleicht bald nur noch “virtuelle“ Büros geben? Wie unterstützen Sie einen Vorgesetzten, der im Zeitalter der Globalisierung eine „Long distance cooperation“ sucht? Wie sieht „virtuelle Chefentlastung“ in der Praxis aus?

"change@office" bietet Ihnen zahlreiche Antworten auf diese Fragen – nicht nur aus Sicht der Assistenz, auch die Manager kommen zu Wort.

Das Buch ist ein Wegweiser in Zeiten der Veränderung, es gibt Ihnen wertvolle Informationen zu den modernen Kommunikationstechnologien, die das Office-Leben (meistens) leichter machen. Sie erhalten praxiserprobte Tipps für den Umgang mit der Informationsflut und lernen, E-Mail & Co. effizient zu managen.

Als Seminartrainerin und Coach erlebe ich bei meinen Teilnehmerinnen oft, dass nach einem "Patentrezept" für das Office der Zukunft gesucht wird. Selbstreflexion ist gefragt, wenn es darum geht, den Weg für sich zu finden und zu lernen, welche eigenen Stärken in Zukunft gefragt sind.

Auf diese Stärken gilt es, sich zu konzentrieren und weiter auszubauen. Sie sollten nicht zu viel Energie einsetzen, um Ihre Schwächen zu optimieren, denn Sie werden höchstens mittelmäßig. Setzen Sie dagegen Ihre Kraft ein, um Ihre Stärken zu vervollkommnen, kommt dies Ihrem Kompetenzprofil zugute!

Mein eigenes Zitat zum Berufsbild Assistenz lautet:
"Eine Top-Sekretärin versteht es, unterschiedliche Funktionen zu meistern und die Konzentration des Chefs auf wenige und wesentliche Aufgaben zu lenken. Sie managt und optimiert seine Zeit".

Dieses Buch ist nicht nur zum Lesen sondern auch zum Arbeiten gedacht. Sie lernen den Umgang mit Veränderungen, Ihre Chancen herauszufiltern und eventuelle Risiken abzuwägen.

Mit den Arbeitsblättern und Übungen im letzten Kapitel "Zukunftsvisionen des modernen Büros" trainieren Sie, wie Sie agieren statt reagieren. Sie erkennen, worauf Sie Ihre Energie konzentrieren sollten und wie Sie sich erreichbare Ziele stecken.

Schön, wenn "change@office" nach der Lektüre als Nachschlagewerk auf Ihrem Schreibtisch seinen festen Platz findet!

Das Buch gibt auch allen eine Orientierung, die nach der Schulausbildung abwägen, welche Zukunftschancen ein Beruf im Office Management bietet.

Veränderungen sind notwendig, damit sich die Arbeitswelt weiterentwickeln kann. Es liegt an Ihnen, ob Sie den Wandel akzeptieren oder ob Sie sich verweigern. Es gibt so viele Möglichkeiten, von den Veränderungen im modernen Sekretariat zu profitieren. Sie bestimmen die Marschrichtung für Ihre Karriere selbst.

"Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen!"
(chinesisches Sprichwort)

Ich wünsche Ihnen, dass Sie immer zu den Menschen gehören, die Windmühlen bauen und dass Ihnen dabei nie die Puste ausgeht!

Ihre

Irmtraud Schmitt

<< zur Übersicht